Wassersport / Kanu

 

Über uns:

Schaffung vielfältiger Möglichkeiten zur Teilnahme von Menschen mit geistiger, körperlicher oder Mehrfachbehinderungen an den Angeboten des Vereins des Wassersport PCK Schwedt e.V.

  • Inklusion der Teilnehmer in das Vereinsleben
  • Gemeinsames aktives Sporttreiben der Teilnehmer mit nichtbehinderten Menschen in allen Altersbereichen und Geschlechtern
  • Ganzjähriges regelmäßiges Sporttreiben
  • Schaffung von Möglichkeiten zur Teilnahme an Wettkämpfen (allgemeine Wettkämpfe, Parasport, SOD)
  • Schaffung von Erlebnissen in der Natur (Nationalpark)

 

Kontakt: 

Koordinator: Henry Schröder
Lebenshilfe Uckermark e.V.
Bahnhofstr. 18
16303 Schwedt

E-Mail: Henry.Schroeder@lebenshilfe-uckermark.de
Tel.: 03332/47589-13
Fax: 03332/47589-16
Handy: 0163/3066501

Link: Wassersport PCK Schwedt e.V.

 

  

Aktuelles:

 


Leona Johs, Jan Eichler und Thomas Brockmann gehören zum Deutschen Team für Abu Dhabi

 
Vom 14. – 21. März 2019 finden in den Vereinigten Arabischen Emiraten die Special Olympics World Games statt, an denen 7.000 Athletinnen, Athleten und Unified Partner aus 170 Ländern teilnehmen. Die Weltspiele für Menschen mit geistiger Behinderung gelten als die weltweit größte inklusive Sportveranstaltung.
Drei von ihnen sind Thomas Brockmann, Leona Johs und Jan Eichler von der Lebenshilfe Uckermark, die in Abu Dhabi Wettbewerbe als Kanuten bestreiten werden. Thomas Brockmann wird als unified Partner an den Start gehen, Leona und Jan als Athleten. Insgesamt werden für Special Olympics Deutschland (SOD) bei den Weltspielen in Abu Dhabi insgesamt 163 Athletinnen, Athleten und Unified Partner an den Start gehen.
Derzeit bereiten sie sich intensiv auf die sportlichen Wettbewerbe und auf die große Reise vor. Tägliches Training beim Wassersport PCK sowie ein Trainingslager vom 10.02.bis 20.02.2019 dienen der Vorbereitung.
Die 7.000 Aktiven der Weltspiele werden von 2.500 Trainern betreut. Wettbewerbe werden in insgesamt 24 Sportarten ausgetragen. Ein Schwerpunkt dieser Weltspiele wird Special Olympics Unified Sports® sein, bei dem Athleten und Athletinnen mit und ohne Behinderung ein Team bilden. So sind die Wettbewerbe in einigen Sportarten ausschließlich für Unified-Teams ausgeschrieben.
Die Deutsche Delegation fliegt bereits am 8. März nach Abu Dhabi, denn vor den
sportlichen Wettbewerben wird vom 8. bis 11. März das Host Town Programm als
fester Bestandteil von Weltspielen stattfinden. Es dient der Akklimatisierung, dem
vorbereitenden Training und dem Kennenlernen der Kultur der Ausrichterregion.
Alle Mitglieder der Deutschen Delegation hatten beim Einkleidungsseminar am 19. Januar in Fulda schon die Gelegenheit, sich kennenzulernen.

                                                  

 


Sechs Goldmedaillen in Los Angeles

Das Wochenende verlief für alle Paddler der deutschen Mannschaft bei den Weltspielen von Special Olympics in Los Angeles äußerst erfolgreich.
Die 8 Athleten gewannen sechs Goldmedaillen, vier Silbermedaillen und erreichten drei vierte Plätze, sowie einen fünften Platz.
„Jeder Paddler hat wenigstens eine Medaille gewonnen." sagte dazu Horst Schlisio, der nationale Koordinator für den Kajaksport bei Special Olympics Deutschland zufrieden.

Alle Paddler hatten in ihren Vorläufen sowohl über 500m als auch über die 200m Strecke bereits gezeigt, dass sie um Medaillen mitkämpfen können. Daher zeigte sich Ricarda Koch, Headcoach der deutschen Kanuten in L.A. bereits nach den Vorläufen sehr zuversichtlich. Die Rennen fanden auf der Olympiaregatta-Strecke direkt am Pazifik statt.
Am ersten Finaltag waren dann die Rennen über 500m dran. Dies war auch das erste Finale des Unified Teams Tobias Oltsch/Felix Krauß aus Hof. Vor ihrem Rennen sagte Felix zu ihren Aussichten und Ansprüchen: „ Bisher haben wir noch nie verloren. Und das wollen wir hier fortsetzen." Beide gewannen dann auch überzeugend mit mehr als einer Länge Vorsprung vor den Zweiern aus Costa Rica und Israel. Oltsch und Krauß kommen vom Faltbootclub Hof, der in einer einzigartigen Kooperation mit dem Therapeutisch-pädagogischen Zentrum Hof und der Nachmittags-Betreuung der VHS Landkreis Hof an den offenen Ganztagesklassen der Hofecker Mittelschule, seit 3 Jahren mit den Sportlern das Unified Projekt durchführt. Dabei trainieren behinderte und nicht-behinderte Sportler regelmäßig zusammen und bereiten sich auf die Wettkämpfe vor. Der Gewinn der Goldmedaille war die ersehnte Belohnung für alle Beteiligten.
Ebenfalls Gold über die 500m Strecke gewann Sebastian Girke vom PCK Wassersport Schwedt /Lebenshilfe Schwedt, und Alexander Schneider aus Heidenheim.
Andre Walter aus Fulda wurde beim Sieg von Schneider Vierter. Die Damen wurden in ihren Rennen jeweils Zweite in der Besetzung Jaqueline Kondla und Michaela Arndt(beide Lichtenberger Werkstätten Berlin) im Zweier und Ulrike Schleising aus Kiel im Einer.
Der zweite Finaltag, mit den Rennen über die 200m Strecke, wurde dann zum „Tag der Frauen". Ulrike Schleising gewann Gold im Kajak-Einer genau wie der Zweier Kondla / Arndt. Eine weitere Goldmedaille holte sich Sebastian Girke.
Die Zweier Oltsch/Krauß im Unified Rennen, sowie Schneider/ Walter im K2 der Altersklasse „Über 21" erpaddelten sich jeweils die Silbermedaille.
Vierte Plätze belegten der Zweier Oltsch-Girke und Andre Walter. Alexander Schneider erreichte noch einen fünften Platz.
Bei den Rennen von Special Olympics Wettkämpfen werden national und international die Sportler in Altersklassen eingeteilt, und die Finalrennen werden nach den in den Vorläufen gefahrenen Zeiten zusammengesetzt.
Die Mannschaft kehrt am Dienstag nach der Teilnahme an der Abschlussfeier der Weltspiele nach Deutschland zurück..

(Text: Christel Schlisio)
(Fotos: SOD/Luca Siermann)

Link: Special Olympics Deutschland

Presse:

 © 2019 Lebenshilfe Uckermark e.V.
Zum Seitenanfang